Foto: onkelhong / Grafik: yuigucci

Click click ping ping, im Rhythmus
tippt der Tod die Tasten,
um Mitternacht spielt er eine Melodie/ einen Tanz,
click click ping ping auf der Festplatte

Der Winterwind weht, die Nacht ist dunkel.
leise fährt der Rechner hoch
Unzählbare User huschen durch die Server.
Rennen und hüpfen von Seite zu Seite, in ihrer Anonymität.

Click click ping ping, alle am surfen
Man hört die Signaltöne von Tanzenden.

Aber Psht! Der Hahn kräht -
na, und?


Text Yui Kawaguchi, zitiert aus „Dance Macabre“ von Henri Cazalis (1840-1909)


Cybermobbing - die Pest des 21. Jahrhunderts? Choreografin Yui Kawaguchi beschäftigt sich mit den Auswirkungen von Mobbing in sozialen Netzwerken. Getragen wird das Solo von der expressiven schwedischen Tänzerin Anna Holmström. Als musikalische Grundlage dient "La Danse Macabre", der Totentanz, eine Symphonische Dichtung von Camille Saint-Saëns, die von Henri Cazalis’ gleichnamigen Gedicht über das Wüten der Pest im 14. Jahrhundert inspiriert wurde.
Zwar zeigt Cybermobbing nicht sofortige physische Auswirkungen wie damals die Pest, aber die Grenzenlosigkeit der Internetkommunikation überschreitet die psychische Kapazität des Opfers und frisst ihn genauso von innen her auf.

▼ PREMIERE

Premiere: Donnerstag 18. Mai 2017 - 11h
Do. 18. Mai. - 19.30h

Im Rahmen des Festival Tanz! Heilbronn

Kömedienhaus

Berliner Platz 11, 74072 Heilbronn
Tickets: - Platzgruppe1- 26€, Platzgruppe2- 22€, Platzgrppe3-17€
weitere Info&Tickets

Dauer: ca. 20’
*Der Abend ist ein Double bill mit dem "Artikel Eins" von Amigo Kadir Memis.

▼ DAS TEAM
von
Yui Kawaguchi
Tanz
Anna Holmström

Licht & technische Leitung 

Musik 
 

LED saccade-based display

Fabian Bleisch

"La Danse Macabre" von Camille Saint-Saëns
Remix von Sibin Vassilev

Hideyuki Ando (Osaka Univ.)
Junji Watanabe

Produktion Ilja Fontaine
Koproduktion                                               Theater Heilbronn
MA scène nationale – Pays de Montbéliard.
▼ YUI KAWAGUCHI, ANNA HOLMSTRÖM

Yui Kawaguchi

begann im Alter von 6Jahren zu tanzen und studierte Tanz und Theater in Tokio. Als Tänzerin war sie auf renommierten Bühnen weltweit zu erleben.
Seit 2005 arbeitet Yui Kawaguchi in Berlin, wo sie neben Zusammenarbeit mit Choreografen oder Regisseruren wie Ismael Ivo, Helena Waldmann, Tomi Paasonen, Michaela Lucenti, Nir de Volff, Nicola Hümpel oder den Flying Steps ihre eigenen Stücke entwickelt. Als Choreografin arbeitet sie in verschiedenen Kollaborationen mit Theatern, bildenden Künstlern, Musikern und Wissendschaftlern. Ihre eigenen Produktionen präsentierte sie bisher bei zahlreichen internationalen Tanzfestivals in Asien, Europa und den USA.
Seit 2008 arbeitet sie mit der japanische Jazzpianistin Aki Takase zusammen im Rahmen ihrer Duo-Reihe „Die Stadt im Klavier“. Zuletzt entstanden sind die multimediale Tanzinstallation "MatchAtria" und die TanzLicht Performance "andropolaroid". Für die letzteren erhielt sie den Kölner Tanzpreis.

Anna Holmström
wurde im klassischen und zeitgenössischen Tanz ausgebildet, war Mitglied der schwedischen Nationalmannschaft für rhythmische Sportgymnastik und gewann verschiedene Dance Battles. Seit 2013 tanzt sie den von Yui Kawaguchi entwickelten zeitgnössischen Part bei "Red Bull Flying Bach" mit den Flying Steps. Einem breiten Publikum wurde sie 2015 als Finalistin bei "Got to dance" auf Pro Sieben bekannt.

▼ PRESSESTIMMEN

 

▼ BILDER

(c)onkelhong (c)onkelhong (c)onkelhong (c)onkelhong (c)onkelhong(c)onkelhong


Eine Produktion von Mendora / Yui Kawaguchi.
Koproduziert vom Theater Heilbronn im Rahmen von Tanz! Heilbronn und von MA scène nationale - Pays de Montbéliard.
Mit freundlicher Unterstützung von den Uferstudios Berlin.

MA